0Item(s)

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Product was successfully added to your shopping cart.

Perfekt beraten sein
Irgendein Stock? Nein: Ihr Stock

Mit beiden Beinen fest im Leben stehen: Der Gehstock unterstützt Sie beim Gehen in Innenräumen und außerhalb des Hauses. Damit Sie sich mit Ihrem Stock in der Hand jederzeit sicher fühlen, empfehlen wir Ihnen, sich von Ihrem Fachhändler oder Pflegepersonal in die Benutzung des Gehstockes einweisen und die funktionsgerechte Einstellung vornehmen zu lassen.


Wie finden Sie die passende Stocklänge für sich.

Ein Gehstock in der Standardausführung ist 94 cm lang. Für die Ermittlung der jeweils passenden Länge gilt folgende Faustformel:

Die eigene Körpergröße (in cm) geteilt durch zwei minus ein bis zwei cm. Grundsätzlich hat sich die Einschätzung bewährt: Der Stock sollte lieber etwas zu lang als zu kurz sein. Stöcke mit „Fischergriff“ oder Stöcke, die als Paar benutzt werden, sollten ca. 4 cm länger sein. Damit Sie sich mit Ihrem Stock in der Hand jederzeit sicher fühlen und langfristig keine Fehlhaltungen entstehen, empfehlen wir, sich von einem Fachhändler oder Pflegepersonal einweisen und die funktionsgerechte Einstellung vornehmen zu lassen. 

Die richtige Länge Ihres Gehstocks ist wichtig, da dieser nur dann optimal stützt und so Fehlhaltungen vorbeugt. Der Gehstock sollt eine aufrechte Haltung bei leicht angewinkeltem Ellbogen ermöglichen. Nicht verstellbare Gehstöcke lassen sich kürzen.

Einen Holzstock zu kürzen, ist ganz einfach. Das klappt dank einer handelsüblichen Feinsäge mit wenigen Handgriffen. Nach dem Absägen wird der Gummipuffer wieder auf den gekürzten Holzstock aufgesetzt. Bitte umkleben Sie die Schnittfläche mit Tesafilm, um das Einreißen des Lackes beim Sägen zu vermeiden. Metallstöcke können unabhängig von der Höhenverstellung zusätzlich mit einem handelsüblichen Rohrschneider gekürzt werden. Wer seinen Stock nicht in Eigenregie kürzen möchte, ergänzt seine Bestellung um die gewünschte Länge, damit unser Service Team die Kürzung vornimmt. Überlängen sind gegen Aufpreis möglich. Wir beraten Sie gerne.


Gehstöcke richtig tragen.

Eine optimale Stützfunktion gelingt auf mehreren Wegen. Neben der richtigen Stocklänge ist wichtig, wie die Finger den Griff umschließen. Lediglich der Mittel- und Ringfinger sowie der kleine Finger greifen zu. Dagegen bleiben Zeigefinger und Daumen ausgestreckt und berühren den Griffansatz am Stock. Im Fall von Beeinträchtigungen bzw. körperlichen Einschränkungen: Benutzen Sie den Gehstock auf der Seite, die sich gegenüber des verletzten oder zu schonenden Beines befindet. Beim Gehen setzt der Stock immer zusammen mit dem behinderten Bein auf den Boden auf. Das Gewicht des Körpers sollte möglichst senkrecht auf dem Stock liegen. Führen Sie ihn immer nah am Körper, nicht schräg nach außen.